Kundenservice: info@pride-sports.de

Resultate: Ringen – 1. Bundesliga Hinkämpfe des Halbfinales 2014/2015

halbfinale_2015
Mainz/Weingarten – Ringkampf auf höchstem Niveau. Großartige Kulissen in Mainz und Weingarten.

Der SV Germania Weingarten bezwang den KSV Köllerbach vor offiziell 2200 Zuschauern mit 11:6 und hat somit vor dem Rückkampf im Saarland 5 Zähler Vorsprung, der ASV Mainz 88 unterlag dem Titelverteidiger ASV Nendingen mit 9:10. Die Halbfinalbegegnung in Mainz sahen sich 1600 Zuschauer an.

In Weingarten trafen zwei ausgeglichene Teams aufeinander, doch das Team um SVG-Trainer Frank Heinzelbecker agierte einen Tick cleverer, entschied wichtige Schlüsselkämpfe für sich; Knackpunkt war vor allem das Duell von SVG-Leichtgewichtler Anatoli Guidea (66 kg/FR) gegen den sichtlich angeschlagenen Ex-Weltmeister Radoslaw Velikov, kurz vor der Halbzeitpause. Guidea agierte mit schönen Beinangriffen und bissigen Kontern, holte Punkt für Punkt zum vorzeiten Sieg durch technische Überlegenheit, der Weingarten gleich 4 Mannschaftspunkte zum 8:2-Halbzeitstand brachte. Zuvor hatten Andrei Dukov (57 kg/FR) und Heiki Nabi (130 kg/GR) den KSV Köllerbach mit 2:0 in Führung gebracht, Donior Islamov (61 kg/GR) glich mit einer starken Bodenrunde gegen Etienne Kinsinger zum 2:2 aus und DRB-Auswahlringer William Harth (98 kg) brachte Weingarten gegen den Dritten der Junioren-EM 2014 Gennadij Cudinovic die Gastgeber mit 4:2 in Führung ehe Guidea auf 8:2 erhöhte.

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends wollte der WM-Fünfte von 2014, Ramsin Azizsir die Führung für den SV Germania weiter ausbauen, machte mächtig Druck, der aus Hof stammende Azizsir führte bedingt durch die zweite Passivitätsverwarnung an Jan Fischer mit 1:0. Alles sah schon nach einer Disqualifikation für Jan Fischer aus, doch dann zeigte der EM-Fünfte von Vantaa 2014 seine Klasse, ein schöner Angriff brachte Fischer 2 Punkte und damit die Führung. Als Azizsir, der bei Einzelmeisterschaften weiter für den ASV Hof startet, zum Ende der Kampfzeit alles auf eine Karte setzte, Konterte Fischer eiskalt zum 4:1. Ramsin Azizsir war nach dem Kampf untröstlich, konnte sich erst spät über den klaren Gesamtsieg seines Teams freuen.

Großen Kampfgeist bewieß Ionut Panait (66 kg/GR) der gegen den Polen Tomasz Swierk gewann und Weingarten einen weiteren Mannschaftspunkt bescherte. Der für Köllerbach kämpfende Mittelgewichtler Stefan Gheorghita (86 kg/FR) trieb Achmed Dudarov lange vor sich her, doch Dudarov blieb mit seinen Kontern gefährlich und schaffte unter dem Jubel der über 2000 Fans kurz vor Kampfende einen knappen Punktsieg. Damit ging ein weiterer Schlüsselkampf an die Heinzelbecker-Schützlinge. Davon aufgestachelt erkämpfte auch Georg Harth (75 kg/FR) quasi mit dem Schlusspfiff ein knappes 4:3 gegen den Deutschen Serienmeister Andriy Shyyka.

Den Schlusspunkt setzte Köllerbachs Timo Badusch (75 kg/GR), der Weingartens Routinier Adam Juretzko mit 6:1 in die Schranken wies. Das 11:6 ist schon ein dicker Brocken für den KSV Köllerbach, der für den Rückkampf dennoch noch nicht alle Hoffnungen begraben hat.

Weitaus enger ging es in Mainz zu, Nendingen gewann sechs Duelle, der Gastgeber vier, doch der Schultersieg des Mainzer Schwergewichtlers Ismail Güzel gegen Ex-Weltmeister Balasz Kiss nach nur einer Minute Kampfzeit wog mit gleich 4 Mannschaftspunkte sehr schwer. Ghenadi Tulbea (57 kg/FR), Nicolai Ceban (98 kg/FR) und Baris Diksu (61 kg/GR) glichen zum 4:4 aus, ehe Mainz kurz vor der Pause durch George Bucur (66 kg/FR) erneut in Führung ging. Den 7:4-Pausenstand egalisierten Florian Neumaier (86 kg/GR), Benjamin Raiser (66 kg/GR) und Pjotr Ianulov (86 kg/FR), die den ASV Nendingen in der zweiten Hälfte des Kampfabends gleich mit 10:7 in Führung brachten.
In den beiden Weltergewichtsbegegnungen stachen noch einmal die Asse des ASV Mainz 88, Kiril Terziev (75 kg/FR) bezwang Saba Khubezhty mit 4:3 Wertungspunkten und Balint Korpasi (75 kg/GR) behielt über den WM-Fünften Frank Stäbler mit 1:0 die Oberhand, wobei der Musberger bei den Bundesligabegegnungen eine Gewichtskategorie nach oben rückt.

Damit gewann Nendingen knapp mit 10:9 Punkten. Angesichts des knappen Ergebnisses dürfte es am kommenden Samstag im Rückkampf noch einmal heiß hergehen.

SV Germania Weingarten – KSV Köllerbach 11:6

57 kg/FR: Alexandru Chirtoaca – Andrei Dukov 0:1, 61 kg/GR: Donior  Islamov – Etienne Kinsinger 2:0, 66 kg/FR: Anatoli Guidea – Radoslaw Velikov 4:0, 66 kg/GR: Ionut Panait – Tomasz Swierk 1:0, 75 kg/FR: Georg Harth – Andrij Shyyka 1:0, 75 kg/GR: Adam Juretzko – Timo Badusch 0:2, 86 kg/FR: Achmed Dudarov – Stefan Gheorghita 1:0, 86 kg/GR: Ramsin Azizsir – Jan Fischer 0:2, 98 kg/FR: William Harth – Gennadij Cudinovic 2:0, 130 kg/GR: Mizgaitis Mindaugas – Heiki Nabi 0:1. Zuschauer: 2200.

ASV Mainz 88 – ASV Nendingen 9:10

57 kg/FR: Mihran Jaburyan – Ghenadie Tulbea 0:1, 61 kg/GR: Ilir Sefai – Baris Diksu 0:1, 66 kg/FR: George Bucur – Alexander Semisorow 3:0, 66 kg/GR: Wladimir Berenhardt – Benjamin Raiser 0:2, 75 kg/FR: Kiril Terziev – Saba Khubezhty 1:0, 75 kg/GR: Bálint Korpasi – Frank Stäbler 1:0, 86 kg/FR: Konstantin Völk – Piotr Ianulov 0:2, 86 kg/GR: Pascal Eisele – Florian Neumaier 0:2, 98 kg/FR: Wladimir Remel – Nicolai Ceban 0:2, 130 kg/GR: Ismail Güzel – Balázs Kiss 4:0. Zuschauer: 1600.

Halbfinale Rückkämpfe – Samstag 24.01.2015

ASV Nendingen – ASV Mainz 88
KSV Köllerbach – SV Germania Weingarten

Qelle:

DRB-Deutscher-Ringer-Bund-eV

Impressum

PRIDE e.K.
Inhaberin Yvonne Walter
Bopperweg 2
D-78098 Triberg im Schwarzwald

info@pride-sports.de 

Telefon: 07722 866923
www.pride-sports.de

Gerichtsstand Villingen-Schwenningen
Handelregistereintrag HRA 702626 Freiburg im Breisgau
USt-IdNr. DE271756842

Design & Coding proudly powered by
3MO eSolutions

Einloggen

  Passwort vergessen?