Kundenservice: info@pride-sports.de

18. UWW-v. Freidenfeld-Cup in Riga (LAT)

Riga – Beim 18. UWW-v. Freidenfelds-Cup in Riga (LAT) traten im Freistil 71 Ringer aus 14 Nationen an.

Das deutsche Juniorenteam erreichte mit vier 2. Plätzen durch Aslan Mahmudov (120 kg/RC Potsdam), Timo Moosmann (60 kg/KSV Tennenbronn), Dawid Wolny (66 kg/TSV Gailbach) und Christoph Henn (74 kg/KSC Hösbach)n, sowie Bronze durch Roman Walter (55 kg/ASV Hof), eine gute Mannschaftsleistung, die in der Teamwertung unter den 14 teilnehmenden Nationen hinter Georgien Platz zwei bedeutete.

Timo Moosmann drückte im Viertelfinalduell den Österreicher Anjin Schedler auf beide Schultern und lieferte sich im anschließenden Halbfinale einen spannenden Kampf gegen Patryk Olenczyn (POL), den der DRB-Starter mit 10:9 gewann. Im Finale unterlag Tim Moosmann Shmagi Todua (GEO), der sich damit die Goldmedaille sicherte, Moosmann beendete das Turnier auf dem 2. Platz.
Drei klare Vorrundensiege landete Dawid Wolny gegen Brandon Bocquenet (FRA), Gleb Belokurov (EST) und Uladzislau Zharykau (BLR). Im Finale musste auch Wolny eine Niederlage hinnehmen, der Ringer vom TSV Gailbach unterlag im Kampf um Gold gegen Avtandil Kentchadze (GEO).Den wohl spannendsten Kampf im Limit bis 74 kg gab es wohl im innerddeutschen Vergleich zwischen den beiden für Hessen startenden Christoph Henn (KSC Hösbach) und Alexander Hast (RV Haibach), den der Deutsche Meister Christoph Henn mit 7:5 für sich entschied. Henn bezwang in den Vorrundenbegegnungen auch Reinards Andzans (LIT) und Shoyatbek Bozorboev (UZB). Erst im Finale wurde der Hösbacher vom Lokalmatadoren Alberts Jurcenko (LAT) gebremst und erreichte nach der Niederlage den Silberrang. Alexander Hast hatte in der Vorrunde Andreas Walter (SC Isaria Unterföhring) bezwungen, gewann nach seiner Niederlage gegen Christoph Henn jedoch das Hoffnungsrundenduell gegen Reinards Andzans (LIT), unterlag jedoch im Kampf um Bronze gegen Shoyatbek Bozorboev (UZB) und beendete das Turnier auf Rang 5.

Im Schwergewicht war der DRB mit gleich drei Startern vertreten. Aslan Mahmudov bezwang auf dem Weg ins Finale den Weißrussen Vishniavetski und auch Lasha Jeladze (GEO). Der Deutsche Meister aus Potsdam musste sich erst im Finale gegen Said Gamidov (AZE) geschlagen geben. Marcel Böhme (RV Thalheim) und Felix Krafft (TuS Adelhausen) schieden nach nur einen Kampf aus und belegten die Plätze 6 und 7.

Roman Walter startete mit einem 12:2-Auftaktsieg über Adam Gorczynski (POL) in das Turnier, mit einer 10-Punkte-Differenz wurde der Franke vorzeitiger Sieger durch technische Überlegenheit. Im Halbfinale musste Roman Walter dann jedoch  gegen Edem Bokvaldze (GEO) eine Niederlage hinnehmen, stand damit jedoch im kleinen Finale um Bronze, wo Roman Walter den Russen Vladimir Prilipkin mit 5:1 Wertungspunkten bezwang und sich den 3. Platz sicherte.

Benjamin Opitz (84 kg/Rv Thalheim) und Erik Thiele (96 kg/KFC Leipzig) schieden aus und erreichten 7. Plätze in ihren Gewichtsklassen. Opitz unterlag Abdula Omarov (BEL) und in der Hoffnungsrunde auch Krysztof Sadowic, Thiele setzte sich zunächst gegen Nicolas Tavernese (FRA) durch, verlor jedoch im Viertelfinale dem Georgier Chkhartishwili, womit das Turnier für den Deutschen Meister beendet war, da  Chkhartishwili das Finale verfehlte.

In Riga kämpften auch die Juniorinnen im die Medaillen beim 18. UWW-v. Freidenfels-Cup. Die jungen DRB-Damen um Trainer Reiner Kamm erreichten zwei Turniersiege durch Nicole Amann (67 kg/SC Anger) und Francy Rädelt (72 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.), während Luisa Niemesch (58 kg/SV Weingarten), Elena Brugger (55 kg/TuS Adelhausen) und Annika Wendle (48 kg/ASV Altenheim) mit Bronze glänzten.

Die beiden schwersten Gewichtsklassen gehörten den DRB-Ringerinnen. Nicole Amann ließ in ihrer Kategorie nichts anbrennen, zog mit vorzeitigen Siegen über Lalakhan Orinbaeva (UZB), die Norwegerin Solheim und Aziza Turmaganbet (KAZ) ins Finale ein. Dort gelang der Kadetten-Weltmeisterin ein Überlegenheitserfolg gegen Irina Kaziulina (KAZ).
Auch Francy Rädelt behielt im Turnierverlauf eine weiße Weste. Die Frankfurterin bezwang ihre Kontrahentinnen Strezalka (POL) und Zubarevich (BLR), zog damit ins Finale ein, wo sie auf Aysegul Ozbege (TUR) traf, die sie mit 12:2 Wertungspunkten und damit vorzeitig durch technische Überlegenheit bezwang.

Elena Brugger musste zunächst eine Niederlage hinnehmen, startete dann jedoch durch und landete drei Schultersiege, stand am Ende auf Rang drei. Sieg und Niederlage gab es zum Auftakt für Annika Wendle gegen Ringerinnen aus Kasachstan. Mit zwei weiteren Schultersiegen katapultierte sich die Südbadenerin noch bis auf den Bronzerang.
Drei klare Siege und eine knappe Punktniederlage standen am Ende für die Junioren-Vizeweltmeisterin Luisa Niemesch zu Buche. Einzig gegen die Polin Madrowska musste die Ringerin vom SV Weingarten eine 5:8-Punktniederlage hinnehmen, Platz drei in Riga für Luisa Niemesch.

Auch Isabell Weiß (63 kg/AV JC Zella-Mehlis) erreichte trotz einer Niederlage gegen Larroque Koumba (FRA) das kleine Finale um Bronze. Auch dieses Duell ging gegen die Kasachin Kurangareva verloren, so dass Isabell Weiß das Turnier in Riga auf Rang 5 beendete. Das gleiche Los traf auch Eveline Neumann (59 kg/RC Cottbus), die gegen die spätere Finalistin in Führung liegend geschultert wurde, in der Hoffnungsrunde Altinai Satilgan (KAZ) mit 6:10 knapp nach Punkten unterlag. Platz 7 für die Cottbusserin, eine Platzierung über die auch Luzie Manzke (63 kg/RSV Hansa 90 Frankfurt/O.) nicht hinaus kam, die gegen Karina Moiseeno (KAZ) einen Schultersieg landete, im Viertelfinale jedoch der Kasachin Bakbergenova unterlag.

Laura Schmitt (44 kg/KSV Kirrlach), Luisa Springmann (51 kg/SV Triberg), Eva Sauer (51 kg/VfK Schifferstadt), Viviane Herda (59 kg/KSV Witten) und Franziska Berger (63 kg/SV Luftfahrt Berlin) schieden nach jeweils einer Niederlage vorzeitig aus dem Turniergeschehen aus.

Quelle & weitere Informationen:

DRB-Deutscher-Ringer-Bund-eV

Impressum

PRIDE e.K.
Inhaberin Yvonne Walter
Bopperweg 2
D-78098 Triberg im Schwarzwald

info@pride-sports.de 

Telefon: 07722 866923
www.pride-sports.de

Gerichtsstand Villingen-Schwenningen
Handelregistereintrag HRA 702626 Freiburg im Breisgau
USt-IdNr. DE271756842

Design & Coding proudly powered by
3MO eSolutions

Einloggen

  Passwort vergessen?