Kundenservice: info@pride-sports.de

Ringen – Beginn der Endrunde der 1. Bundesliga – Kampf um die Deutsche Meisterschaft 2014/2015

ringen-1-bundeliga

Heute, am 03.01.2015 beginnen die Kämpfe um die Deutsche Meisterschaft im Ringen 2014/2015.

Es stehen 8 Mannschaften in den Play-Offs um die Deutsche Meisterschaft:

SV Germania Weingarten – RWG Mömbris Königshofen – KSV Aalen 05 – KSV Köllerbach – 1. Luckenwalder SC – ASV Nendingen – ASV Mainz 88 – TUS Adelhausen

Ringen-Deutsche-Mannschaftmeisterschaft-2014-2015
Heute, am Beginn der Hinkämpfe reist der Titelverteidiger ASV Nendingen zum 1. Luckenwalder SC und tritt dort als großer Favorit an. Zwar hatten die Flämingstädter in der Zwischenrunde den SV Triberg im Rückkampf vor eigenen Fans mit 40:0 besiegt, jedoch war der Tabellenletzte der 1. Bundesliga Süd nicht in Bestbesetzung nach Luckenwalde gereist. Nendingen war in der Zwischenrunde als Staffelsieger der Südstaffel gesetzt und musste nicht kämpfen.

Der KSV Köllerbach hatte als Staffelsieger der Nordgruppe kampffrei, konnte die Konkurrenz unter die Lupe nehmen und kämpft nun gegen den KSV Aalen 05. Aalen hatte in der Zwischenrunde beide Begegnungen gegen den Letzten der Nordgruppe TV Aachen-Walheim gewonnen, ist jedoch im Viertelfinale gegenüber den Saarländern in der Außenseiterposition.

Einen vielversprechende Kampfpaarung bietetdie Ansetzung des Vizemeisters SV Weingarten gegen die RWG Mömbris-Königshofen. Der SV Weingarten war das einzige Team im Süden, dass dem amtierenden Deutschen Meister, dem ASV Nendingen bieten konnte. Die RWG mischte in der Nordgruppe im Spitzenfeld mit und belegte hinter Köllerbach und Mainz Platz drei. In der Zwischenrunde hatte die RWG Mömbris-Königshofen wenig Mühe mit dem Vorletzten der Südstaffel, dem KSV Schriesheim.

Spannende Kämpfe verspricht auch die Ansetzung ASV Mainz 88 gegen TuS Adelhausen. Mainz erkämpfte vor zwei Jahren überraschend den Titel, schied jedoch im Vorjahr gegen den ASV Nendingen im Halbfinale aus. Die Mannschaft um David Bichenashvili legte in der Zwischenrunde beim VfK Schifferstadt mit 20:8 vor und leistete sich dann im Rückkampf mit 14:13 einen Einzug ins Viertelfinale.

TuS Adelhausen deutete schon im Vorjahr seine Ambitionen an, nachdem die Südbadener im Viertelfinale die RWG Mömbris-Königshofen an den Rand einer Niederlage brachten und nach Addition von Auswärtssieg und Heimniederlage nur hauchdünn unterlagen- und ausschieden.

Spannende Viertelfinal-Hinkämpfe sind damit am 3. Januar, eine Woche später, am 10. Januar werden die Rückkäme augetragen.

PRIDE-unleash-the-beast

Impressum

PRIDE e.K.
Inhaberin Yvonne Walter
Bopperweg 2
D-78098 Triberg im Schwarzwald

info@pride-sports.de 

Telefon: 07722 866923
www.pride-sports.de

Gerichtsstand Villingen-Schwenningen
Handelregistereintrag HRA 702626 Freiburg im Breisgau
USt-IdNr. DE271756842

Design & Coding proudly powered by
3MO eSolutions

Einloggen

  Passwort vergessen?