Kundenservice: info@pride-sports.de

Gold und Bronze zum Abschluss der EM U-23 für DRB-Team

DRB-Trainerteam - Greco mit Christian John und Denis Kudla vl.: Michael Carl (Bundestrainer griechisch-römischer Stil), Denis Kudla, Christian John, Jannis Zamanduridis (DRB-Sportdirektor) und Maik Bullmann (Bundestrainer-Nachwuchs griechisch-römischer Stil).

Walbrzych – Gold und Bronze gab es am letzten Kampftag der Europameisterschaft der U-23 in Walbrzych (POL) für die deutschen Griechisch-Römisch-Spezialisten, Denis Kudla (85 kg/VfK Schifferstadt) erkämpfte im Finale einen vorzeitigen Erfolg über Vladimir Stankic (SRB) und sicherte sich damit den Europameistertitel dieser Altersklasse, Christian John (130 kg/Eisenhüttenstädter RC) gewann nach starker Turnierleistung und einen Schultersieg über Alexandros Papadatos (GRE) Bronze.
Auf dem Weg ins Finale hatte Denis Kudla auch den Junioren-Weltmeister Islam Abbasov (AZE) mit 4:1 Wertungspunkten bezwungen, gegen den er im Vorjahr im Finale bei Welt- und Europameisterschaft unterlag. In Walbrzych drehte Kudla den Spieß um und entschied das Duell gegen Abbasov für sich.

Den Auftaktkampf gewann Denis Kudla gegen Bekkhan Ozdoev (RUS), im Achtelfinale setzte sich der Schifferstädter gegen Vagharshak Minasyan (ARM) durch. Nachdem Kudla im Viertelfinale Islam Abbasov in die Schranken gewiesen hatte, wartete im Halbfinale der Bulgare Nikolay Dobrev, der es Denis Kudla nicht leicht machte, das Finale zu erreichen. Doch dann der Jubel in der deutschen Ecke, der sich noch verstärkte, als Dennis Kudla am Abend den Serben Vladimir Stankic vorzeitig zurück in seine Trainerecke schickte.

Für Freude im deutschen Lager sorgte auch Schwergewichtler Christian John, der Junioren-Europameister von 2012 gewann mit einer starken Leistung die Bronzemedaille.
John setzte sich zunächst gegen den Slowaken Tamas Soos durch und warf danach auch Heorhi Chuhashvili (BLR) aus dem Rennen. Erst im Halbfinale musste sich der Eisenhüttenstädter, der im Leistungszentrum Frankfurt(O.) trainiert, gegen den Russen Sergey Semenov eine Schulterniederlage hinnehmen. Im kleinen Finale um Bronze hatte sich Christian John jedoch wieder gefangen, schulterte den Griechen Alexandros Papadatos und sicherte sich damit EM-Bronze.

Alle weiteren deutschen Ringer waren an den letzten beiden Tagen vorzeitig ausgeschieden, Etienne Kinsinger (59 kg/KSV Köllerbach) unterlag Khvicha Tchitava (GEO) mit 2:6 Punkten und auch für Kinsingers Vereinskameraden Marc Antonio von Tugginer (66 kg) kam das Aus nach dem ersten Kampf, den er gegen Maxim Mamulat (ARM) verlor.
Maximilian Schwabe (71 kg/KSV Pausa) kam ebenfalls nicht über das Auftaktduell hinaus, der EM-Debütant unterlag Aleksey Kiiankin (RUS) mit 0:10 Punkten vorzeitig. Pech hatte der Lichtenfelser Ringer Hannes Wagner, der gegen Petru Sevciuc (MDA) knapp unterlag und ausschied, da auch Sevciuc das Finale verfehlte.

Knapp an einer Medaille vorbei schrammte hingegen Peter Oehler (98 kg/VfK Mühlenbach), der zunächst gegen Yevhenii Saveta (UKR) mit 5:2 Punkten gewann und sich dann im Viertelfinale gegen Orkhan Nuruyev (AZE) mit 3:2 Punkten durchsetzte. Im Halbfinale dann doch noch eine Niederlage gegen den Finnen Toumas Lahti, gegen den Oehler mit 0:7 unterlag. Damit stand der Südbadener, der im Leistungszentrum Freiburg trainiert, im kleinen Finale um Bronze, dass er gegen Kukuri Kirtskhalia mit 1:4 Punkten verlor, dass bedeutete Platz 5 für Oehler.

„Denis Kudla hat eine riesen Leistung erbracht, mit diesem Los so souverän Europameister zu werden, davor muss man den Hut ziehen“, so eine erste Analyse von Bundestrainer Michael Carl. „Vor allem der Sieg gegen Islam Abbasov, der beim World-Cup, Ende Februar in Teheran (IRI) ungeschlagen blieb, war eine taktische-, aber auch kämpferische Meisterleistung von Denis“, so Michael Carl weiter, der sich auch von der Leistung Christian Johns begeistert zeigte; „… eine super Leistung, die er heute abgerufen hat, ich hoffe das gibt ihm das nötige Selbstvertrauen um einen weiteren Entwicklungsschritt zu absolvieren, aber auch stabiler zu werden“, so Michael Carl weiter.
Auch DRB-Sportdirektor Jannis Zamandiridis ist angesichts der Gesamtbilanz von einer Goldmedaille (Denis Kudla/85 kg/VfK Schifferstadt), einer Silbermedaille (Anna Schell / 69 kg/RLZ Aschaffenburg), sowie einer Bronzemedaille, die durch Christian John (130 kg/Eisenhüttenstädter RC) erkämpft wurde zufrieden, zudem auch die fünften Ränge von Gennadij Cudinovic (97 kg/KSV Köllerbach) und Kubilay Cakici (74 kg/RWG Mömbris-Königshofen) im Freistilbereich, Laura Mertens (58 kg/AC Ückerath) bei den Frauen, sowie Peter Öhler (98 kg/VfK Mühlenbach) der im griechisch-römischen Stil knapp an Bronze scheiterte zeigten, dass weitere Ringer an der Spitze ihrer jeweiligen Gewichtsklasse mitkämpfen können.
„Man muss die Ergebnisse etwas differenziert betrachten, aber insgesamt sind wir mit der Gesamtbilanz natürlich zufrieden“, so Zamanduridis in einem ersten Gesamtresümee.

Quelle & weitere Informationen:

DRB-Deutscher-Ringer-Bund-eV

Impressum

PRIDE e.K.
Inhaberin Yvonne Walter
Bopperweg 2
D-78098 Triberg im Schwarzwald

info@pride-sports.de 

Telefon: 07722 866923
www.pride-sports.de

Gerichtsstand Villingen-Schwenningen
Handelregistereintrag HRA 702626 Freiburg im Breisgau
USt-IdNr. DE271756842

Design & Coding proudly powered by
3MO eSolutions

Einloggen

  Passwort vergessen?