Kundenservice: info@pride-sports.de

Video: Interview Fedor – Jeder möchte seinen Gegner dort angreifen wo dieser am stärksten ist

fedorinterviewstudio

Fedor Emelianenko ist in seinem zweiten Kampf seid seinem Comeback mit schwerer Mühe zu einem Sieg über Fabio Maldonado gelangt.

In dem Kampf, der auch unentschieden enden konnte, war der Russe in der erste Runde kurz vor einer Niederlage. Auch wenn der Brasilianer nach dem Kampf bei der Pressekonferenz ausgesagt hat, das er sich nicht beschweren kann über den Ausgang des Kampfes und das er stolz auf seine Aufführung ist, hat das Umfeld seine Meinung nun verändert und er spricht nun davon das er als Sieger oder zumindest das der Kampf als Untentschieden gewertet gehört hätte.

Der sichtlich angeschlagene Fedor ist nach drei Runden des Kampfes in das EFN Studio der Veranstaltung in St. Petersburg gekommen.

Lesen Sie was die MMA Legende gleich in dem Interview nach dem Kampf ausgesagt hat.

- Als ich das erste Mal mit ihnen in dem Käfig das Interview machte, haben meine Hände gezittert weil ich es nicht glauben konnte. Die ersten fünf Minuten haben Sie Schläge bekommen, wie konnten Sie diese aushalten?

” Nun, nicht die ganzen fünf Minuten. Wissen Sie, jeder Kämpfer wünscht es, seinen Gegner dort anzugreifen, wo dieser am stärksten ist. Fabio hat viele Kämpfe im Stand gewonnen. Er ist ein hervorragender Schläger, aber genau deshalb wollte ich mich im Stand testen und es kam dazu das ich zwei harte Schläge bekommen habe.”

- Warum? Waren Sie unsicher mit sich? Es sah so aus, als würden Sie alles kontrollieren.

“Nun, es sieht nicht immer alles so aus wie es ist, aber es passiert. Der Kampf mit Fabio Maldonando war nicht mein bester Kampf, aber dank Gott haben wir gewonnen.”

- Wie haben Sie sich in den schwersten Momenten des Kampfes gefüllt, hat es weh getan?

” Nicht so wie es aussah. Ich habe begriffen, das ich aufstehen muss, weiterkämpfen und zu einem Sieg kommen.”

- Wie haben Sie es geschafft in den Kampf wieder zurückzukommen? Was wer der Schlüsselmoment?

“Als erstes, wußte ich das mein Team zuschaut, das mich meine Mitmenschen beobachten und unterstützen und natütlich wußte ich das ich con alleine aufstehen muss. Ich wußte das ich nicht verlieren darf, den alle meine Teamkameraden zuvor haben ihre Kämpfe gewonnen. Ich durfte ihnen nicht die Stimmung schlecht machen und die Fans enttäuschen. Es war ein Moment als er mich angeschlagen hatte und ich dachte das er mich beenden würde, deshalb versuchte ich heraus zu gelangen und wieder auf die Beine zu kommen.”

- Nebenbei, können Sie auf dem rechten Auge sehen?

” Ja, ich sehe sehr gut.”

- Sogar als Sie in dieser Situation waren, konnten Sie hören was ihnen ihre Ecke sagt?

” Das Imperativ ist auf seine Ecke zu hören. Sie können ihren Beistand spüren und natürlich sagen sie einem wieviel Zeit noch bleibt. Sie kann ihnen neues Leben geben.”

” Wir werden den Kampf analysieren und unsere Resultate daraus ziehen, aber was die Vorbereitungen betrifft war alles hervorragend. Vielen Dank an meine Trainer und all denen die mir geholfen haben. Ich kämpfe mein ganzes Leben. Seid meinem 11. Lebensjahr trainiere ich Sambo und Judo und nun MMA und natürlich möchte ich weitermachen. Natürlich.”

Fedor Emelianenko Interview after the fight with Fabio Maldonado

Impressum

PRIDE e.K.
Inhaberin Yvonne Walter
Bopperweg 2
D-78098 Triberg im Schwarzwald

info@pride-sports.de 

Telefon: 07722 866923
www.pride-sports.de

Gerichtsstand Villingen-Schwenningen
Handelregistereintrag HRA 702626 Freiburg im Breisgau
USt-IdNr. DE271756842

Design & Coding proudly powered by
3MO eSolutions

Einloggen

  Passwort vergessen?